KRISTALLMORPHOLOGIE NACH MADAME CHAPELLE

Wasser KRISTALLMORPHOLOGIE NACH MADAME CHAPELLEBildquelle: shutterstock-water-drop-leaf-laboratory-natural-chemistry-421957195

Die Analysen von Madame Chapelle nach der Methode der Kristallmorphologie visualisieren den Charakter der unterschieldichen Wässer von St. Leonhards wunderschön.

Institut Thiollet, Frankreich

Margarethe Chapelle, französische Weinbauexpertin und technische Leiterin des Laboratoire Oenologique Thiollet im Süden Frankreichs, hat die Wässer von St. Leonhards nach der Methode der Kristallmorphologie analysiert.

Mit dem genannten Verfahren gelingt es ihr, klare Aussagen über die Qualität von Lebensmitteln zu machen. 

[ecr|password=wasser]1. Zusammenfassung (pdf)

Weiterlesen
0
0
0
s2sdefault

14 EINFACHE TIPPS FÜR EINEN FLACHEN BAUCH

14 EINFACHE TIPPS FÜR EINEN FLACHEN BAUCH14 einfache Tipps für einen flachen Bauch (Bildquelle Unsplash.com)

Bauchfett ist die Plage der meisten Menschen und der Grund für Diäten, aber leider - und das wissen Sie sicher schon - ist es das schwierigste Fett, das man loswerden kann. Im Folgenden finden Sie einige Tipps, die Ihnen helfen, dieses unerwünschte und unansehnliche Fett loszuwerden.

1. CARDIO-TRAINING

Wenn es Ihr Ziel ist, Bauchfett zu verbrennen, ist Cardio-Training der beste Weg. Es verbrennt

Weiterlesen
0
0
0
s2sdefault

DIE SONNE, EINE POSITIVE ENERGIERESERVE

Vielleicht sind Sie schon auf dem Weg in den Urlaub? Oder vielleicht sind Sie noch nicht weg? Auf jeden Fall entscheiden sich die meisten von uns dafür, im Sommer auf der Suche nach Sonnenschein ins Ausland zu gehen, um unsere Batterien wieder aufzuladen. Wussten Sie, dass die von der Sonne emittierte (ausgesendete) Strahlung lebensnotwendig ist? Kein Wunder, dass wir ihr so viel hinterhergelaufen

Weiterlesen
0
0
0
s2sdefault

DAS EI, ALLES IN EINEM

DAS EI, ALLES IN EINEMDas Ei, alles in einem (Bildquelle Unsplash.com)

Eier sind eine ausgezeichnete Quelle für Eiweiß, Fett und eine Vielzahl anderer Nährstoffe. Sie enthalten Cholin (Vitamin B 4) und Antioxidantien wie Lutein und Zeaxanthin (beide für die Augengesundheit von Bedeutung).

Sie wünschen sich ein preiswertes, leicht zu kochendes und vielseitig verwendbares Lebensmittel? Nun, das Ei wird alle Ihre Wünsche erfüllen. Pochiert, weich oder einfach nur als Rührei, stellt das Ei eine hochwertige

Weiterlesen
0
0
0
s2sdefault

KAFFEETRINKEN ZUR VORBEUGUNG VON TYP-2-DIABETES

Sie sind bekannt als große Kaffeetrinker: Mehr als jeder zweite Amerikaner trinkt den ganzen Tag über Kaffee. Neben der Wirkung gegen Müdigkeit hat Kaffee noch weitere positive Auswirkungen auf die Gesundheit.

VORBEUGUNG VON TYP-2-DIABETES …

Die Studie, die in Diabetologia veröffentlicht wurde, war die erste, die den Nutzen von Kaffee erkannte. Der Genuss von 1,5 Tassen zusätzlich pro Tag (ca. 360 ml) über einen

Weiterlesen
0
0
0
s2sdefault

HABEN SIE GENÜGEND MAGNESIUM?

Dieses kraftvolle Mineral nimmt an 300 enzymatischen Reaktionen in Ihrem Körper teil, die von der Proteinsynthese (Neubildung von Eiweißen) bis zur Blutdruckregulierung reichen. Magnesium ist für viele energetische Funktionen unentbehrlich, was ihm den Ruf eingebracht hat, der "Energetisierer" des Körpers zu sein.

MAGNESIUM IST VERANTWORTLICH FÜR DIE KNOCHENENTWICKLUNG

Magnesium stellt die Synthese (Zusammensetzung) von DNA, RNA und antioxidativem Glutathion her.

Darüber hinaus ist Magnesium

Weiterlesen
0
0
0
s2sdefault

ROTE-BEETE-SAFT UM DEN BLUTDRUCK ZU SENKEN UND DIE GESUNDHEIT DES GEHIRNS ZU FÖRDERN!

ROTE-BEETE-SAFT UM DEN BLUTDRUCK ZU SENKEN UND DIE GESUNDHEIT DES GEHIRNS ZU FÖRDERN!Rote-Beete-Saft um den Blutdruck zu senken und die Gesundheit des Gehirns zu fördern! (Bildquelle Unspash.com)

Auch der Blutdruck profitiert von den in der Rübe enthaltenen Nitraten bereits nach wenigen Stunden. Eine Studie ergab, dass das Trinken eines Glases Rübensaft den systolischen Blutdruck um durchschnittlich 4 bis 5 Punkte senkte.

Eine weitere Studie zeigt, dass der tägliche Verzehr von Rübensaft über vier Wochen zu vermindertem Bluthochdruck, verbesserter Endothelfunktion (innere Schicht der Blutgefäße)

Weiterlesen
0
0
0
s2sdefault

VON DER GESUNDHEITLICHEN SITUATION VON KINDERN, DIE NICHT GEIMPFT SIND

Es wird viel über die vermeintlich positiven Auswirkungen von Impfungen oder manchmal auch über deren Nebenwirkungen gesprochen, aber es wird fast nie über die GUTE Gesundheit ungeimpfter Kinder gesprochen.

WORUM GEHT ES WIRKLICH?

Angelika Kögel, eine deutsche Statistikerin, analysierte die vom Robert Koch Institut gesammelten Daten von mehr als 17.000 Kindern. Vorgelegen haben 1.500 Daten pro Kind, das

Weiterlesen
0
0
0
s2sdefault

WASSER EIN UNIVERSELLER INFORMATIONSTRÄGER

Wasser AKTUELLE FREQUENZMESSUNGENBildquelle: shutterstock-water-drop-leaf-laboratory-natural-chemistry-421957195

Die Wissenschaft vermutet, dass Wasser Informationen speichern kann. Zahlreiche Wissenschaftler haben bereits in dieser Richtung geforscht.

Einer der bekanntesten Forscher um das "Gedächtnis des Wassers" ist der Japaner Masaru Emoto mit seinen Kristallbildern von gefrorenem Wasser. Er konnte hiermit zeigen, dass je nachdem, welchen Einflüssen das Wasser vor dem Fotografieren ausgesetzt war und wird, sich diese Kristalle verändern.

Für Wasserforscher und Nobelpreisträger Dr. Alexis Carell ist die Qualität

Weiterlesen
0
0
0
s2sdefault

LEBENDIGES WASSER

Wasser WASSERBEWUSSTSEINBildquelle: shutterstock-children-swim-water-park-have-fun-62574676

Der Begriff „Lebendiges Wasser“ findet sich in keinem Lexikon. Naturwissenschaftler und Wasserexperten, wie Viktor Schauberger oder Louis Claude Vincent wissen allerdings genau, welche Qualitäten und Eigenschaften lebendiges Wasser haben muss. Die energetischen Aspekte sind wissenschaftlich nicht anerkannt. Sie zählen immer noch zu den Randwissenschaften.
 
Artesische Quelle – reines Tiefenwasser

Aus einer Quelle artesischen Ursprungs tritt Grund- oder Tiefenwasser aus eigener Kraft zutage. Das Wasser hat seinen natürlichen Kreislauf

Weiterlesen
0
0
0
s2sdefault

Unterkategorien

Wasser oder H2O ist vielmehr als nur eine chemische Verbindung aus Sauerstoff (O) und Wasserstoff (H). Wasser ist ein Grundbaustein unseres Lebens.

Viele Wissenschaftler haben sich bereits mit dem Wesen des Wassers beschäftigt. Ob aus natur- oder ernährungswissen-schaftlicher, medizinischer, religiöser oder ganzheitlicher Sicht:

Wasser ist für das Leben in diesem Universum unverzichtbar.

Wasser ist nicht nur unser Lebenselexier, ohne dies kein Leben auf unserem Planeten möglich wäre, es gibt auch Rätsel auf. Alleine die bekannten Anomalien des Wassers stellen die heutige Physik auf den Kopf - die bekannteste ist hier wohl die Dichteanomalie.

Lange Zeit dachte man, neue Erkenntnisse wären nicht zu gewinnen. Doch was unsere Vorfahren durch Beobachtung des Komos und die Interaktionen des Lebens in der Natur mit seinem sensiblen Ökosystem, dessen Teil wir sind, gelernt hatten, findet heute immer mehr Beachtung. Viele der (wiedergewonnenen) Erkenntnisse gelten noch immer als randwissenschaftlich.

Renommierte Wissenschaftler, wie der französische Forscher Jacques Benviste oder der Diplom-Ingenieur und Professor Bernd H. Kröplin, haben seither vielfach bewiesen, dass Wasser ein Gedächtnis hat, dass es Informationen speichern kann - was wiederum unser Verständnis von Gesundheit und Krankheit revolutionieren kann. Erklärt werden kann dieses Phänomen unter anderem durch die spezielle Struktur des Wasser mit seiner Clusterbildung.

Dass Wasser nicht gleich Wasser ist, sondern auch ein ausgezeichneter Informationsspeicher, sieht man an den bekannten Wassertropfen-Bildern von Professor Kröplin. Links: Ein Wassertropfen aus dem Bodensee, rechts: ein Tropfen Wasser, in das zuvor Myrrhe eingelegt war. Je nachdem, welchen Einflüssen das Wasser zuvor ausgesetzt war, Ändern sich die Wassertropfenbilder. Mehr dazu auch auf "Welt im Tropfen".

Wasser ist die Grundlage dafür, dass alle Funktionen im Organismus, wie Köperaufbau, Stoffwechsel, Verdauung, Herz-Kreislauf-Funktion und Gehirnfunktion ablaufen können.

Als wichtigster Baustoff in unserem Körper ermöglicht Wasser unter anderem den Stoffwechsel, indem es als Lösungs- und Transportmittel von Substanzen dient. Auch für die Temperaturregulierung im Körper ist Wasser essentiell.

Wasser durchdringt jede Körperzelle und ist das Kommunikationsmedium der unterschiedlichen Zellverbände. Nach der "Grundregulation nach Pischinger" geschieht die Informationsübertragung im Körper über die extrazelluläre Flüssigkeit im Bindegewebe.

In Deutschland ist das Aufdrehen des Wasserhahns oder das Öffnen der Mineralwasserflasche selbstverständlich. Aber Wasser ist nicht gleich Wasser! Herkunft, „Alter“ und Behandlung bestimmen die Qualität.

Wissen

Schon der iranische Arzt Dr. F. Batmanghelidj hat festgestellt: "Wir sind nicht krank, sondern durstig."

Generell spielt Wasser für einen gesunden Organismaus eine entscheidende Rolle. Der Mensch besteht zu etwa zwei Dritteln aus Wasser und damit ist Wasser unser wichtigster Baustoff. Der Qualität von Wasser kommt dabei eine große Bedeutung zu.

Wasser hat eine wichtige Transportfunktion: ohne Wasser können die Grundnahrungsmittel Proteine, Kohlenhydrate und Fette nicht verwertet werden. Das gilt auch für Mineralstoffe, Vitamine, Elektroyten, Spurenelemente sowie sekundäre Pflanzenstoffe. Der lebensnotwendige Sauerstoff wird über die Blutgefäße zu den Zellen hin transportiert. Stoffwechselschlacken und Giftstoffe werden über das Lymphsystem und beispielsweise über die Nieren aus dem Körper heraustransportiert . Diese Transportaufgabe kann jedoch nur dann reibungslos funktionieren, wenn dem Körper genügend hochwertiges Wasser zur Verfügung steht.

In der Praxis bedeutet das, dass ein optimaler Wasserhaushalt die Basis für den therapeutischen Erfolg darstellt und Voraussetzung für eine Regulation im ganzheitlichen Sinne ist. Gehen wir einen Schritt weiter: Jedes Wasser schwingt anders - genau wie jeder Mensch.

Bitte das Passwort eingeben, um den Inhalt zu sehen

Es gibt noch einen angenehmen Nebeneffekt, wenn Wasser gut schmeckt: es ist ein Leichtes und es macht Freude, den täglichen Wasserbedarf zu decken.

Zell-Screening (ZS)

Top