Deutsch English

Tipp der Redaktion

WIE BEHANDELT MAN DIE REFLUXKRANKHEIT DER SPEISERÖHRE?

WIE BEHANDELT MAN DIE REFLUXKRANKHEIT DER SPEISERÖHRE?Wie behandelt man die Refluxkrankheit der Speiseröhre? (Bildquelle Santenutrition.net)

Die gastroösophageale Reflux-Krankheit (GÖR, englisch = GERD gastroesophageal reflux disease = krankhaft gesteigerter Rückfluss des sauren Mageninhaltes in die Speiseröhre) ist ein häufiges Problem, da laut Statistik die am häufigsten verschriebenen Medikamente, wie Schmerz- und Rheumamittel, insbesondere bestimmte Schmerzmittel, nämlich die nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAR) diejenigen sind, die es ermöglichen, diesen sauren Rückfluss zu begünstigen.

WELCHE MEDIKAMENTE WERDEN ZUR BEHANDLUNG VON REFLUX EINGESETZT?

Die Medikamente, die üblicherweise für diese Art von Problemen verschrieben werden, sind Protonenpumpenhemmer (PPI). Sie blockieren die Säureausscheidung des Magens. Wenn die Natur uns jedoch mit einem Organ, ausgestattet hat, nämlich dem Magen, der Säure produziert, dann aus gutem Grund. Der Säuregehalt unseres Magens ist für die richtige Verdauung, insbesondere von Proteinen = Eiweißen, unentbehlich.

WIE GEHEN WIR DAMIT UM?

Wie gewöhnlich denkt die offizielle Medizin nicht an das Problem und hat eine rein symptomatische Behandlung. Sie wird ein Medikament verschreiben, das die Produktion von Magensäure stoppen wird, sodass der Patient nicht mehr unter gastroösophagealem Reflux leidet. All das respektiert nicht, was die Natur uns empfohlen hat, nämlich Säure zu bilden, die vom Magen in den Verdauungstrakt und nicht zurück in die Speiseröhre und den Mund gelangen soll.

GIBT ES NATÜRLICHE UND GESUNDE LÖSUNGEN?

Die Verwendung bestimmter Pflanzen, vor allem von Ölen, kann dieses Problem des sauren Rückflusses beheben. Persönlich verwende ich eine Kombination von Naturprodukten, die unter anderem folgendes enthält:

  • Gewöhnliche Schafgarbe (Achillea millefolium): Diese Pflanze hilft bei Verdauungsbeschwerden, reguliert die Magensäure, wirkt antiulzerogen (gegen Geschwüre) und bekämpft Helicobacter pylori (Bakterien, die für verschiedene Magenprobleme verantwortlich sind).
  • Echter Koriander (Coriandrum sativum): Aus den Samen kann ein ätherisches Öl gewonnen werden. Dieses Öl hilft bei der Regulierung der Magensäure, fördert die Verdauung und hat krampflösende Eigenschaften.
  • Basilikum (Ocimum basilicum): Bekannt bei allen Aromatherapeuten, hat es magen- und krampflösende Eigenschaften. Es hilft Blähungen, Aufgeblähtsein und Völlegefühl zu bekämpfen und fördert auch die Verdauung und den Appetit.

Quelle: https://www.santenutrition.net/traiter-reflux-gastrique-oesophagien/

0
0
0
s2sdefault

Zell-Screening (ZS)

Top