Deutsch English

WENN KLEINE BLÄTTER ZUR RETTUNG BEITRAGEN

WENN KLEINE BLÄTTER ZUR RETTUNG BEITRAGEN (1)Wenn kleine Blätter zur Rettung beitragen (Bildquelle Santenutrition.net)

Die kleinen Blätter von Rucola und Kresse haben einen würzigen Geschmack. Sie werden in Salaten, Sandwiches, Suppen, Saucen oder in frischen Gemüsesäften verwendet und können zur Geschmacksverstärkung vieler Gerichte verwendet werden.

ABER IHRE VORZÜGE BESCHRÄNKEN SICH NICHT NUR DARAUF...

Tatsächlich enthalten Rucola und Kresse, wie viele andere Gemüsesorten der Familie Brassicaceae (Kreuzblütler), phytochemische Wirkstoffe, die aus gesundheitlicher Sicht sehr interessant sind. Mehrere epidemiologische Studien haben gezeigt, dass der regelmäßige Verzehr von frischem Gemüse und Obst das Risiko von Herz-Kreislauf-Problemen, anderen chronischen Problemen und sogar schwerer Degeneration oder Krebs verringert.

WAS SIND DIE SCHÜTZENDEN ELEMENTE, DIE IN DIESEN NÜTZLICHEN BLÄTTERN ENTHALTEN SIND?

Die Blätter und Samen von Rucola und Kresse enthalten Flavonoide, unter denen Antioxidantien verstehen zu sind. Bei Rucola handelt es sich hauptsächlich um Quercetin. Es ist bewiesen, dass der Verzehr von Lebensmitteln, die Antioxidantien, insbesondere Quercetin enthalten, das Krebsrisiko verhindert. Beide Pflanzen enthalten auch geringe Mengen an Lutein, Zeaxanthin und Beta-Carotin, allesamt Antioxidantien und schützende Carotinoide.

WENN KLEINE BLÄTTER ZUR RETTUNG BEITRAGEN (2)Wenn kleine Blätter zur Rettung beitragen (Bildquelle Santenutrition.net)

Kalium, Kalzium, Eisen, Magnesium, Selen, Vitamin C, Vitamin B5 und B9 gehören ebenfalls zum Arsenal dieser beiden Pflanzen. Dank seiner 17 Nährstoffe, darunter Ballaststoffe und Eiweiß, ist die Kresse stark remineralisierend (insbesondere Eisenmangel), begrenzt neuronale Schäden, bekämpft verschiedene Infektionen und erhält die Stabilität des Bindegewebes. Rucola ist eine ausgezeichnete Quelle für Vitamin K und Folsäure (Vitamin B9). Dieser Mineral- und Vitaminreichtum verleiht diesen beiden Pflanzen eine wichtige alkalisierende Kraft. Die Wirkung auf das Säure-Basen-Gleichgewicht ist das beste Mittel für Ihren Körper, um sich selbst vor schwerwiegenden Krankheiten wie Krebs zu schützen, denn wir wissen, dass sich viele Tumore vor allem in saurem Milieu entwickeln.

DIE GLUCOSINOLATE! 

Rucola und Kresse enthalten, wie die meisten Kreuzblütler, Glucosinolate (Senfölglucoside), einschließlich Glucoraphanin. Die gekeimten Samen würden mehr enthalten als die blühenden Blätter. Während die Konzentration von Glucosinolat je nach den Bedingungen und Anbaugebieten (Sonneneinstrahlung, Temperatur, Boden usw.) variieren kann, enthalten sie mehr Glucosinolat als Brokkoli, Blumenkohl und viele Kohlsorten (Weißkohl, Rotkohl, Wirsing). Die Garten- oder Kulturkresse (Lepidium sativum) wäre viermal reicher als die Brunnenkresse (Nasturtium officinale).

Während des Kauens oder Schluckens wird Glucoraphanin in Sulforaphan umgewandelt, eine chemoprotektive (schützende) Verbindung, die die entgiftende Wirkung dieses Gemüses verstärkt. Andere Moleküle in der Familie der Glucosinolate haben die Fähigkeit, sich in Isothiocyanate (andere nützliche und schützende aktive Moleküle) zu verwandeln, wenn die Nahrung zerkleinert, gekaut oder in Kontakt mit der Darmschleimhaut gebracht wird. Forscher haben auch herausgefunden, dass das Phenylethylisothiocyanat (PEITC) der Kresse die Entstehung von Brustkrebs unterdrückt und DNA-Schäden in kultivierten Zellen verhindert, ebenso wie Brokkoli-Sprossen.

Jede Quelle von Antioxidantien, Mineralien, Vitaminen und Enzymen schützt vor Schäden durch freie Radikale und unterstützt die Zellregeneration.

Grünes Gemüse, das reich an Chlorophyll ist, ist auch reich an Sauerstoff. Die Versorgung des Gewebes mit Sauerstoff verhindert das Wachstum abnormaler Zellen, Viren und Bakterien, die sich vor allem in einer sauerstoffarmen Umgebung entwickeln.

Außer dem schützenden und entgiftenden phytochemischen Wirkstoff Sulforaphan, der in Brokkoli enthalten ist, gehören Kresse und Rucola zu den nährstoffreichsten Gemüsesorten.

WENN KLEINE BLÄTTER ZUR RETTUNG BEITRAGEN (3)Wenn kleine Blätter zur Rettung beitragen (Bildquelle Santenutrition.net)

Wie bei allen Pflanzen führt intensives Kochen zu einem signifikanten Verlust an Nährstoffen, einschließlich Glucosinolaten und Sulforaphan.

Deshalb ist der Verzehr von rohen Blättern oder gekeimten Samen der beste Weg, um von all ihren Vorteilen zu profitieren.

Die eigene Anzucht und Keimung aus Samen von Kresse, Rucola oder Brokkoli ist daher der effizienteste und wirtschaftlichste Weg, um von der Nährstoffaufnahme dieser Pflanzen zu profitieren.

Die Keimung kann drinnen, im Sommer oder im Winter erfolgen. Es benötigt wenig Platz und potenziert die Nährstoffe, die in diesen Gemüsesorten enthalten sind. Der Keimling bzw. das gekeimte Saatgut kann bis zu 30-mal mehr Nährstoffe enthalten als das aus diesem Saatgut hergestellte Bio-Gemüse! Durch das Keimen werden auch Vitamine, Mineralien, Aminosäuren und essentielle Fettsäuren wesentlich bioverfügbarer.

Kresse, Rucola, Sonnenblumenkerne, Erbsen, Brokkoli und Kohl erlauben es Ihnen, die Freuden und Geschmäcker zu variieren, während Sie von den krebsbekämpfenden Eigenschaften und der Entgiftung profitieren, die diese Gemüse mit sich bringen und noch mehr ihre Keime.

Quelle: https://www.santenutrition.net/les-petites-feuilles-viennent-rescousse/

0
0
0
s2sdefault

Zell-Screening (ZS)

Top