Deutsch English

WOZU VITAMINE EINNEHMEN?

WOZU VITAMINE EINNEHMEN? (1)Wozu Vitamine einnehmen? (Bildquelle Santenutrition.net)

VITAMINE SIND ORGANISCHE SUBSTANZEN, DIE WIR ÜBER UNSERE NAHRUNG AUFNEHMEN, SIE CHEMISCH ODER NATÜRLICH ERGÄNZEN. TATSÄCHLICH IST ES EINE UNGERECHTFERTIGTE ANGEWOHNHEIT, KINDERN BEREITS IM HERBST ODER FRÜHEN WINTER VITAMINE ZU GEBEN, ALS ROUTINEVERPFLICHTUNG GESUND ZU SEIN.

In der Tat haben wir die Gewohnheit, morgens eine Vitamintablette generell auf nüchternen Magen einzunehmen, um den Tag gut zu beginnen, aber schließlich wissen wir sehr wenig über diese Moleküle, die wir aufnehmen. Warum Vitamine einnehmen? Wie man sie einnimmt? Welche brauchen wir am meisten? Eine Auseinandersetzung mit dem Thema "Vitamine" erscheint mir daher unerlässlich, um diese entsprechend zu verstehen und zu ergänzen.

Zuerst teilen wir die Vitamine in zwei Gruppen auf. In der Tat gibt es einige wasserlösliche Vitamine und andere, die als fettlöslich gelten.

  • Wasserlösliche Vitamine sind in Wasser löslich. Sie werden vom Organismus nicht gespeichert, sodass eine tägliche Nahrungsaufnahme unerlässlich ist. In dieser Gruppe erscheinen die Vitamine der Gruppe B sowie das Vitamin C.
    • Vitamin B1 auch Thiamin genannt
    • Vitamin B2 auch Riboflavin genannt
    • Vitamin B3 auch Nicotinamid genannt
    • Vitamin B5 auch Pantothensäure genannt
    • Vitamin B6 auch Pyridoxin genannt
    • Vitamin B8 / H auch Biotin genannt
    • Vitamin B9 auch Folsäure genannt
    • Vitamin B12 auch bekannt als Cyanocobalamin
    • Vitamin C auch bekannt als Ascorbinsäure
  • Fettlösliche Vitamine sind fettlöslich und werden im Körper gespeichert. Hier geht es darum:
    • Vitamin A oder Beta-Carotin, das wegen seiner positiven Wirkung auf das Sehvermögen und die Immunität geschätzt wird, weil es aktiv gegen Infektionen kämpft.
    • Vitamin D (Ergocalciferol, Cholecalciferol), das den Stoffwechsel von Kalzium und Phosphor beeinflusst.
    • Vitamin E, ein Antioxidans, wird bestimmte Vitamine wie Ascorbinsäure oder Vitamin D potenzieren.
    • Vitamin K.

Dieser fettlösliche Charakter bringt ein Risiko für den Körper mit sich. Tatsächlich besteht bei diesen Nährstoffen die Gefahr einer Hypervitaminose (Überdosierung). Dies wird dadurch erklärt, dass durch die Speicherung im Fettgewebe das Risiko besteht, dass zu viel Fett in unserem Körper vorhanden ist. Dies ist sehr selten, aber es ist möglich.

Die Überdosis an Vitamin A liegt für mehrere Wochen in der Größenordnung von 3500 IE pro Tag für eine gesunde Person. Darüber hinaus empfehlen wir im Falle einer Nahrungsergänzung ein natürliches Vitamin A.

Eine Vitamin-D-Überdosierung ist hauptsächlich für die Leber gefährlich. Bei über 2.500 IE täglich liegt die Gefahrengrenze bei einem gesunden Erwachsenen. Die Aufnahme von Vitamin D sollte nur durch die Sonne erfolgen. Falls dies nicht möglich ist, in den Herbstmonaten, sollte es ergänzt, aber nicht überdosiert werden.

Auch diese Artikel könnten Sie interessieren
DIE SONNE, EINE POSITIVE ENERGIERESERVE

Zur Information: 1 IE (Internationale Einheit) von Vitamin D = 0,025 Mikrogramm

WOZU VITAMINE EINNEHMEN? (2)Wozu Vitamine einnehmen? (Bildquelle Santenutrition.net)

Da unser Vitamin D-Bedarf in unseren kälteren Ländern im Herbst bei etwa 1000 bis 1500 IE liegt, scheint die Nahrungsaufnahme nicht ausreichend, um den Mangel und das Risiko eines Mangels auszugleichen. So müssten wir beispielsweise täglich einen Esslöffel Lebertran einnehmen, um diesen Bedarf zu decken.
Abhängig von unserem Alter, unserem sitzenden Lebensstil, unserem Gesundheitszustand, unserer Vitalität, unserem Lebensraum etc. ist der tatsächlich erforderliche Bedarf bei jedem unterschiedlich und deshalb ist keine generell definierte Dosierung möglich. Vitamin D ist eines dieser Vitamine, die durch eine Blutuntersuchung gemessen werden sollten, um eine Hypervitaminose (Überdosierung) oder einen Mangel zu vermeiden. Wenn ein Kind z.B. Vitamin D-Mangel hat, kann dies zu Rachitis führen.

Vermeiden Sie die Selbstmedikation mit fettlöslichen Vitaminen und zögern Sie nicht, Ihren Arzt oder Naturheilpraktiker zu konsultieren, der Sie entsprechend Ihren wirklichen Bedürfnissen am besten beraten kann.

Quelle: https://www.santenutrition.net/pourquoi-prendre-des-vitamines/

0
0
0
s2sdefault

Zell-Screening (ZS)

Top