Chinese simplified English German

LEIDEN SIE UNTER MAGNESIUMMANGEL?

Heute weiß fast jeder, dass Vitamine und Mineralien für eine gute Gesundheit unerlässlich sind. Sie helfen beim Aufbau von Geweben. Sie regulieren zahlreiche physiologische und hormonelle Reaktionen. Sie stärken das Immunsystem.

Ein Mangel an Vitaminen oder Mineralstoffen kann daher zu schweren Gesundheitsschäden führen. Unter diesem Gesichtspunkt ist Magnesium absolut unentbehrlich.

WELCHE ROLLE SPIELT MAGNESIUM?

Es trägt zur Bildung von Zähnen und Knochen bei. Es aktiviert Enzyme. Es reguliert den Kalziumspiegel im Blut. Es hilft bei der Produktion zellulärer Energie und ermöglicht die Aufnahme und Wirkung anderer Nährstoffe wie Zink, Kupfer, Kalium und Vitamin D, von denen die Funktion unserer lebenswichtigen Organe abhängig ist: Herz, Nieren, Muskeln und Gehirn.

Magnesium findet sich in bestimmten Lebensmitteln, wie Trockenobst, Vollkornprodukten und einigen grünen Gemüsen, aber wenn ein Mangel vorliegt, wird diese Zufuhr wahrscheinlich ungenügend sein, besonders da die Darmflora bei den meisten von uns nicht immer optimal ist.

Andere Faktoren des täglichen Lebens erschöpfen die Magnesiumreserven: verarbeitete Lebensmittel (chemische Zusätze), Alkohol, Drogen, Umweltverschmutzung, Krankheiten (Viren, Bakterien, Durchfallerkrankungen u.a.), Stress, starke Menstruation (weibliche Monatsblutung), Schwangerschaft, etc.

Manchmal ist es schwierig, einen Magnesiummangel zu erkennen, da er sich in einer Vielzahl von Symptomen manifestieren kann:

  • Depression: Eine Studie vom "l’Institut de recherche Eby George" (Eby George Forschungsinstitut) durchgeführt (Science.NaturalNews.com) zeigt, dass Magnesiummangel neurologische (nervliche) Störungen und sogar "neuronale Schädigungen" (Schädigungen des Nervensystems) des Gehirns verursachen kann, die zu Depressionen führen können. Das hatte bereits eine Studie von 1921 ergeben! Eine neuere klinische Studie (2008) hat gezeigt, dass Magnesium bei der Behandlung von Diabetikern mit Depressionen tatsächlich genauso wirksam ist wie Antidepressiva. Es verursacht im Gegensatz zu schweren medikamentösen Behandlungen keine Nebenwirkungen
  • Restless Leg Syndrom: Kürzlich von der medizinischen Fachwelt anerkannt, verursacht dieser Zustand ein Gefühl von Nervosität und Muskelverspannungen in den Beinen und manchmal auch in den Armen. Die Menschen spüren ein ständiges und unkontrollierbares, unwiderstehliches Bedürfnis, ihre Gliedmaßen zu bewegen. In den meisten Fällen wird es in der Nacht schlimmer, so dass es fast unmöglich ist, zu schlafen.
  • Muskelkrämpfe oder Krämpfe: Sportlerinnen und Sportler wissen, wie häufig Muskelkrämpfe auftreten können. Dieses wiederkehrende Problem ist oft die Manifestation eines Magnesiummangels, besonders wenn es in Ruhe und in der Nacht auftritt.
  • Migräne: Ein Artikel der New York Times "Kopfschmerz, Migräne" (Depth rapport = Tiefenberichterstattung) erklärt, dass eine Magnesium-Supplementierung (ergänzende und gezielte Aufnahme) den Einsatz von Medikamenten zur Behandlung von Menopausenmeningitis (Hirnhautentzündung beim Aufhören der Monatsblutungen) verhindern kann. Ein Magnesiummangel ist eindeutig mit einem erhöhten Migräne-Risiko verbunden, insbesondere bei Frauen, deren Migräne mit Menstruationszyklen zusammenhängt. Magnesium, das auch die Blutgefäße entspannt, scheint bei Durchblutungskopfschmerzen zu wirken, die durch "Muskelverspannungen und unregelmäßige Durchblutung" verursacht werden.

VORTEILE DER MAGNESIUM-SUPPLEMENTIERUNG

Wenn Sie eines oder mehrere dieser Symptome haben, können Sie erwägen, eine hochwertige Magnesium-Ergänzung zu nehmen.

Die von den Gesundheitsbehörden empfohlene Mindest-Tagesdosis beträgt 400 bis 420 mg für Erwachsene, wobei zu berücksichtigen ist, dass diese Dosis verdoppelt, verdreifacht oder vervierfacht werden muss, insbesondere bei erwachsenen Frauen (noch während der Menstruation), bei Frauen in den Wechseljahren, während der Schwangerschaft oder Stillzeit.

Die einzige Kontraindikation für eine mögliche Supplementierung ist die Einnahme von Herzmedikamenten, die auf das Kalzium-Magnesium-Gleichgewicht einwirken. In diesem Fall wird empfohlen, vor der Einnahme von Magnesiumpräparaten den Rat Ihres Arztes einzuholen.


Quellen dieses Artikels:
1) https://science.naturalnews.com
2) https://umm.edu
3) https://www.nytimes.com 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
https://www.naturalnews.com/046058_magnesium_deficiency_symptoms_nutritional_supplements.html#ixzz37py66eUR

Quelle: https://www.santenutrition.net/si-vous-ressentez-ces-symptomes-peut-etre-etes-vous-en-deficit-de-magnesium/

Autor: Redaktion

0
0
0
s2sdefault

Gesund für Dich (GfD)

Top